Kontakt

Wir sind jederzeit für Sie da, kontaktieren Sie uns:

Tel. +49 7951 488-0
info@telegaertner-elektronik.de

Bitte um Rückruf

Innerhalb eines Arbeitstages rufen wir Sie gern zurück.

Feuerwehr-Sprechanalagen

Reguläre Aufzüge dürfen im Brandfall nicht benutzt werden, da es zum Beispiel passieren könnte, dass die Kabine mit offenen Türen in einem verrauchten Geschoss stehen bleibt. Feuerwehraufzüge dagegen sind besonders abgesichert und ermöglichen der Feuerwehr im Brandfall das sichere Erreichen der Brandetage ohne automatisches Öffnen der Türen. Feuerwehraufzüge dienen sowohl der Rettung als auch dem Materialtransport für die Feuerwehr. Für die Feuerwehraufzüge ist eine Feuerwehr-Sprechverbindung erforderlich. Die Feuerwehr fordert generell eine Sprechverbindung zwischen dem Hauptzugangspunkt der Feuerwehr zum Aufzug, der Aufzugskabine und dem Maschinenraum. In einigen Fällen wird zusätzlich die Brandmeldezentrale in den Sprechkreis mit eingebunden. Alle diese Anforderungen können mit den Komponenten der Feuerwehrsprechanlage FSP 100 realisiert werden. Für die einzelnen Sprechstellen stehen unterschiedliche Lautsprechersysteme zur Verfügung. Die Feuerwehr -Sprechstellen können als Freisprechstellen, als Sprechstellen mit Hörer oder als Sprechstellen mit Sprechen-Taste ausgeführt werden.

Zentraleinheit FSP 100

Die Zentraleinheit versorgt die Sprechstellen mit elektrischer Energie und stellt den Kommunikationszentrale dar.
Sie wird im Maschinenraum installiert, die Sprechstellen werden von dort aus sternförmig über eine vieradrige geschirmte Leitung angeschlossen. Die Zentraleinheit hat Anschlüsse für drei Sprechstellen. Sie wird mit 230 V versorgt, diese Versorgung wird in der Regel über einen zentralen Feuerwehr-Schlüsselschalter freigeschaltet.

Blätterkatalog

Sprechstellenelektronik FSP 100

Für alle Freisprechstellen einer Feuerwehrsprechanlage wird eine Sprechstellenelektronik benötigt.
Neben dem Grundgerät gibt es Varianten mit zusätzlichem Lautsprecher, Mikrofon und Taster.

Blätterkatalog

Telefonverteiler A und B

Wird statt einer Freisprechstelle ein normales Telefon als Sprechstelle gewünscht, ist die Sprechstellenelektronik durch einen Telefonverteiler A zu ersetzen.
Soll ein Telefon parallel zu einer Sprechstellenelektronik eingesetzt werden, ist dies mit dem Telefonverteiler B zu bewerkstelligen.

Blätterkatalog

Mehr Produktinformationen

finden Sie in unserem Produktkatalog Notruftechnik 2016, den Sie hier bequem schnell und einfach online durchblättern und herunterladen können.
Blättern Download

Kontakt

Anfrage/Kontakt

Bitte um Rückruf